Ich werde Minigolf spielen

In Delphi steht das wohl bekannteste Orakel der Antike und das würde ich gerne mal befragen, auf dass es mir die Pokerzukunft voraussage … z. B.: Dominieren die Deutschen auch noch in zehn Jahren die EPT? Bis zu dieser Gelegenheit habe ich beschlossen, mir die Zukunft selbst zusammenzureimen …
Ich denke, dass sich nicht viel tun wird in den nächsten Jahren, außer dass es eine fortschreitende Marktkonsolidierung geben wird und die größten Online-Anbieter übrig bleiben, was ja schon teilweise passiert ist. Zusätzlich wird jedes Land das Online-Gaming regulieren – auch diesen Trend gibt es bereits und das ist gut so. Dadurch kommt Pokern aus der illegalen Ecke heraus und wird noch mehr Leute ansprechen. Europa hinkt ja den USA, wo Poker mittlerweile Homegame Nummer eins ist, doch 20-30 Jahre hinterher. Wir werden diesen Rückstand aufholen und das Image von Poker weiter verbessern, in der Hoffnung, dass Mainstream-Medien uns nicht mehr ignorieren und auch die positiven Nachrichten bringen, anstatt nur von Überfällen und Betrug zu berichten.

Im Livepoker wird es sehr spannend werden, besonders in Österreich. Drei Lizenzen sollten vergeben werden, wann und an wen steht aber noch lange nicht fest. Die CCC-Gruppe kämpft noch immer – bisher erfolgreich – um das Weiterbestehen; aber wer Peter Zanoni kennt, weiß, dass er nie aufgibt –zusperren muss das CCC schließlich seit 1993 … und es hat noch immer offen. Die EPT wird weiter wachsen, die eine oder andere Tour wird dazukommen, andere werden verschwinden. Im Großen und Ganzen wird sich da nicht viel ändern. Abwarten heißt es in den USA, wo ich noch am meisten Potential sehe; und sollten sich alle Bundesstaaten einmal dafür entscheiden, könnte dies sogar einen zweiten Pokerboom auslösen. Auch Asien ist ein riesengroßer Markt, der noch nicht erschlossen ist – wenn es auch sehr schwer wird, dort etwas zu bewegen, aber wer weiß …

Auf jeden Fall wird im Pokerbusiness alles noch professioneller und besser: die Registrierung vereinfacht, die Performance verbessert und vieles mehr. Poker ist schon – live und online – ein professionelles Geschäft und dieser Trend wird sich fortsetzen. Raus aus der Schmuddelecke, rein ins seriöse Business. Mehr Partner werden auf uns zukommen und sehen, wie gearbeitet wird: genauso gut, wie in jedem anderen Dienstleistungsbereich.
Ein Pokerturnier im Weltraum wird geplant und niemals durchgeführt werden, ein Turnierveranstalter wird einen Dresscode einführen, diesen jedoch nach einem Misserfolg gleich wieder widerrufen. Ein anderer verbietet alle elektronischen Apparate während Liveturnieren und muss daher mit sich alleine spielen. RFID setzt sich aufgrund der hohen Kosten noch immer nicht durch. Kein Österreicher gewinnt die WSOP in den nächsten zehn Jahren, ein Turnier wird mehr Teilnehmer haben als die WSOP und das PokerMagazin erscheint weltweit – jedoch nur in einer einzigen Ausgabe, dann muss Stefan Roboch wieder Kinderbücher schreiben. Udo Gartenbach wird zum „Man of the Year“ in der Kategorie ‚erfolgreichster ahnungsloser Pokerspieler‘ gewählt und eine deutsche Spielerin gewinnt wieder eine EPT.

Und ich werde im Eurolotto gewonnen haben und nur noch Minigolf spielen …

cu@thetables
Thomas

ÄHNLICHE BEITRÄGE