Startseite PokerMagazin 24 Hat Poker Zukunft?

PokerMagazin 24 Hat Poker Zukunft?

 5,00 inkl. MwSt.

Das neu erschienene Pokermagazin 24 legt seinen Fokus voll auf das Thema „Zukunft“. Die bisher größte Umfrage im deutschen Sprachraum beleuchtet die Sichtweisen der Spieler und der wichtigsten Entscheidungsträger auf 30 Seiten.

vorrätig

Beschreibung

Das neu erschienene Pokermagazin 24 legt seinen Fokus voll auf das Thema „Zukunft“. Die bisher größte Umfrage im deutschen Sprachraum beleuchtet die Sichtweisen der Spieler und der wichtigsten Entscheidungsträger auf 30 Seiten.

-> Pokerfirma Abo Weihnachtsaktion

Das große Coverthema: „Hat Poker Zukunft?“

  • Kurz nachgefragt bei … Lutz Enke: Online und over?
  • Die Zukunft aus Sicht der Spieler: Igor Kurganov, Dominik Nitsche, Pius Heinz u. v. m. kritisieren und loben die Pokerzukunft
  • Das Direktorat: Die Topmanager der wichtigsten Casinos des deutschen Sprachraumes geben einen Ausblick auf das Pokerjahr 2015 in ihren Häusern
  • Die Zukunft des Spiels: Ein Blick in die nachfolgende Generation von Cloud Gaming, Schach & Go
  • Edgar Stuchly über das herannahende „Sportify Poker“
  • Thomas Lamatsch: Seine Sicht der Zukunft und dann Minigolf
  • Rückblicke: Uralt-Fotos von Lothar Landauer bis Daniel Negreanu

Exklusiv-Interviews:

Kara Scott: „Das beste Interview, das ich je hatte!“ – Zitat nach dem Gespräch mit Christian Lenoble

Artur Koren: „Wer informiert ist, muss Verantwortung übernehmen!“ Der Europameister im Gespräch mit Christian Lenoble über Momente und Alltags-Ethos.

Rubriken und Specials:

  • Udo Gartenbachs Jahresrückblick und „Fold“ – die Seite für den anspruchslosen Pokerfan
  • Was wurde aus … Martin Kläser? Lange hörte man nichts von ihm. PokerMagazin hat ihn gefunden.
  • „Wie viele Coverfotos hattest du?“ – Zahltag für Johanna Hupfer
  • Kolumnen von Sabine Hahlweg, Rosi Grünstäudl, Martin Sturc, Stephan Kalhamer und Robbie Quo
  • Und vieles mehr!

„Das PokerMagazin liefert Inhalte, die den Spieler interessieren werden – und nicht solche, die ihn einmal interessiert haben.“ (PM Redaktions-Credo)